Das Geheimnis des Erfolges

Ich bin Hundemama seit nun mehr vier Monaten. Der kleine Gustav hat von jetzt auf gleich alles auf den Kopf gestellt. Knuddeln, essen, spielen, rausgehen, schlafen. So in etwa ist sein Tagesablauf und nun zum Teil auch meiner. Der kleine Wirbelwind bringt jede Menge ungeahnte Action in mein Leben. Die meiste davon ist gut, andere muss ich mit ganz viel Geduld & Spucke wieder weniger werden lassen. Ich kann euch sagen, es ist gar nicht so einfach immer konsequent zu bleiben, hartnäckig „Nein“ zu sagen und auch an den schlappen Tagen durchzuhalten. Dass es sich lohnen wird, weiß ich. Sagt mir das aber bitte unbedingt mal, wenn die Nacht wieder zu kurz war, das Telefon pausenlos klingelt und man vor lauter Trubel vergessen hat zu essen. Lach^^

Ich übertreibe natürlich ein bisschen, aber kommt euch das bekannt vor? Bestimmt! Im Grunde lassen sich meine Erfahrungen mit Rockstar Gustav auch auf andere Bereiche des Lebens „rüberdenken“. Es geht ums Durchhalten, nicht aufgeben und auch an den schlechten Tagen weiterzukämpfen. Aber wie genau hält man durch?

Eines der ersten Fragen, die ich meinen Kunden bereits beim Kennenlerngespräch stelle, ist:

 

„Was ist Dein Ziel?

Wohin möchtest Du mit Deiner Idee einmal kommen?“

 

Und dann? Schweigen…!

Tatsächlich haben 90% meiner Kunden zu Beginn unserer Zusammenarbeit gar kein festes Ziel vor Augen. Die Antworten auf meine Frage schwanken mehr zwischen, „Ich möchte mehr Follower und Kooperationspartner“ oder gerne auch „Ich möchte diesen Blauen Haken auf Instagram.“ Hmh. Es sind gute Antworten, aber ihr merkt selbst schon, dass das zu wenig ist, um die ersten harten Jahre (ja, es sind oft Jahre) durchzuhalten. Euer Ziel muss viel klarer und genauer sein, mit Details ausgeschmückt werden und vor eurem geistigen Auge schon passiert sein. Es sollten Bilderwelten aufgebaut werden, um die Vorfreude auf Tag x ins Unermessliche steigen zu lassen. Traut euch dabei unbedingt groß und noch größer zu denken. Es sind eure Gedanken und niemand kann sie euch wegnehmen. Nicht umsonst ist unser Motto „Think Big“.

 

Traut Euch groß und größer zu denken!

 

Die Skeptiker unter euch werden jetzt sagen, aber wie realistisch ist es, dass man es überhaupt schafft dorthin zu gelangen? Ich verstehe die Fragen und teile selbstverständlich die Bedenken. Auch ich sitze oft, grüble und habe Angst. Was ich aber mit Sicherheit sagen kann, dass Durchhaltevermögen und eine klare Vision vom Ziel, die besten Grundvoraussetzungen sind, um weiterzukommen. Schaut euch tatsächlich mal die Karrieren, der Großen an. Ein Steve Jobs ist von seinem eigenen Unternehmen entlassen worden und hat trotzdem nicht aufgegeben. Mit dem Ziel klar vor Augen kommt auch der Wille zum Durchhalten. Meine Empfehlung für eigentlich alles, was ihr anpacken möchtet, überlegt euch immer vorab, wohin die Reise gehen soll. Schreibt es euch auf und startet mit der Planung dafür. Beim Kuchenbacken macht man es ja ähnlich; man hält sich an ein Rezept und weiß vorab, was man in den Ofen schieben möchte.

Und was war jetzt mein Ziel mit Gustav? Ganz klar: ich wollte mehr Gründe für Pausen haben. Ist es mir gelungen?

Ja! Zu 100 %.

xo

Mary-Ellen

Bildcredit: Jeremy Moeller