SALUT Novemberlieblinge

Deine Vorab-To-Do-Liste zum Abhaken

 

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, so heißt es so schön bei Hermann Hesse. Stimmt, aber manchmal ist es mehr der Spruch mit dem Wald und den Bäumen. Nicht wahr? Da sieht man nämlich gar nichts mehr. Nur die vielen Bäumen, die dicht an dicht vor einem stehen und kein Tageslicht durchlassen. Gruselig und zwar so sehr, dass man gar nicht erst loslegt.

Ich kann Dich beruhigen. Jeder, der schon mal etwas Neues gewagt hat, war an dem gleichen Punkt wie Du jetzt. Nämlich bei null.  Irgendwo muss man ja auch starten.

Damit Du Deine Idee in die reale Welt hinübertransportieren kannst, hier daher heute eine „First Step-Checkliste“ zum Abhaken. All diese Dinge sind wichtig, um zu starten, aber viel leichter zu händeln, wenn Du weißt, was zu tun ist.

 

Mit diesen Steps in die Selbstständigkeit

Mit diesen Steps in die SelbstständigkeitWie soll Dein „Baby“ heißen? Entscheide Dich für einen Namen.

Egal ob Du als Blogger, Unternehmer oder mit einem Hobby etwas starten möchtest, Dir muss klar sein, dass der Name, Dich eine Weile begleitet. Ich würde daher immer empfehlen langfristig zu denken. Was könnte auch in drei Jahren noch zu Dir passen? Abzuraten sind daher Namen, wo Dein Alter vorkommt. Schließlich ändert sich das ja regelmäßig.

Am besten Du überlegst ganz in Ruhe. Der Name wird Dir irgendwann von alleine einfallen. Die Idee zu SALUT kam mir indes über Nacht einfach so. Da stand auch schon fast alles andere und ich wusste noch immer nicht, wie das „Kind“ heißen soll. Plötzlich machte es Peng und es ist mir eingefallen. Bereut habe ich es bis heute nicht und bin immer noch froh mit meiner Nameswahl.

PS: Bitte unbedingt vorab überprüfen, ob Dein Name als Webseite noch verfügbar ist. Das kannst Du zum Beispiel hier machen.

 

 

Mit diesen Steps in die Selbstständigkeit

Lasse Dir eine Webseite designen, die auch mobil funktioniert.

 Ich würde immer empfehlen, einen Fachmann beim Webseiten-Erstellen dazuzuholen. Du musst nicht alles können und hast mit den Vorbereitungen Deines Businesses genug zu tun. Am besten Du hörst Dich bei Freunden oder Verwandten um, ob die jemand Gutes kennen oder schaust im Internet nach Webdesignern und Programmierern.

Hol Dir unbedingt mehrere Angebote ein, damit Du auswählen kannst und vergleiche diese. Das Günstigste ist nämlich oft gar nicht so preiswert, wie es scheint.

Außerdem sollte die Chemie zwischen Euch stimmen. So ein Neustart ist etwas ganz Persönliches. All Dein Herzblut fließt mit ein. Es ist daher wichtig, dass die Person das auch nachempfinden kann und versteht, was Du haben möchtest.

Bitte achte außerdem, ob Du beraten wirst oder alles pro aktiv erfragen musst. Letzteres kann nämlich ganz schön nervig sein, ganz besonders, weil man ja oft gar nicht weiß, worauf man achten soll. Die Mobile-Version zum Beispiel. Für einen Außenstehenden völlig klar, dass die Seite auch am Tablet oder Smartphone gut aussehen soll. Das sind aber zwei paar Stiefel, daher unbedingt genau hinschauen und beraten lassen.

 

Mit diesen Steps in die SelbstständigkeitSchaue Dir den Markt an und überlege, was hast Du, was die anderen nicht schon haben.

 Schließlich möchtest Du Dich abheben von der Masse und nicht im Gleichschritt Marsch gehen. Jeder von uns hat nämlich ein

Alleinstellungsmerkmal, was Du unbedingt hervorheben solltest. Auch in Hinblick auf Deine Kommunikation nach außen.

Das Tolle ist, dieses Alleinstellungsmerkmal macht Dich auch vor Mitbewerbern absolut authentisch, so dass Du aus der Menge hervorstichst. Verbiege Dich daher nicht. Sei immer Du selbst, in allem, was Du tust.

 

 

 

Sichere Dir die für Dich relevanten Social-Media-Kanäle mit dem gleichen Namen, wie Deine WebseiteMit diesen Steps in die Selbstständigkeit

 Ohne Social-Media geht es heute einfach nicht mehr. Sichere Dir daher auch gleich mit der Webseiten-Domain, die für Dich wichtigen Kanäle.

Du musst dabei nicht jedes der vielen Social-Media-Möglichkeiten nutzen, sondern immer nur, die für Dich und Deine Produkte relevant sind. Das hat zum einen zeitliche Gründe (Social-Media bedeutet nämlich regelmäßiges Posten, tweeten, teilen, liken, kommentieren, präsent sein), aber vielmehr qualitative. Auf Deinen Social-Media-Kanälen kannst Du noch mal ganz anders Kontakt mit Deiner Zielgruppe aufnehmen und persönlicher sein. Du solltest Dir daher Mühe geben, um sympathisch und kompetent in einem zu sein.

 

 

Mit diesen Steps in die Selbstständigkeit

 

Entscheide Dich für eine Firmenstruktur (GbR, GmbH etc.)

Dabei solltest Du dich ebenfalls rechtzeitig beraten lassen, denn jedes dieser Gesellschaftsformen, zieht andere Vor- und Nachteile mit sich. Am besten Du fragst einmal bei einem Anwalt oder Steuerfachmann/ -frau nach.

Bei den freischaffenden kreativen Berufen bietet die Künstlersozialkasse auch wertvolle Tipps.

Auch hier gilt ähnlich wie beim Webseiten-Erstellen: holt Euch mehrere Meinungen ein, wägt ab und entscheidet nach reichlicher Überlegung.

 

 

 

Mit diesen Steps in die Selbstständigkeit

Erstelle einen Businessplan. 

Und zwar nicht immer zwingend für einen Banktermin, sondern auch für Dich. Ein Businessplan zeigt Dir nämlich ganz genau, wer Deine Zielgruppe ist, wie Du die ersten zwei Jahre meisterst, wie viel Geld Du brauchst usw. Es ist ein Dokument, was Dich führt und durch die ersten Krisen und Zweifel führt. Die gehören nämlich auch so zum Gründen dazu, wie die Euphorie zum Starten. Das Geheimnis des Erfolges ist aber Durchzuhalten und nicht beim ersten kleinen Windhauch aufzugeben. Je klarer Du Dich in dem Plan positionierst, desto gefeiter bist Du, vor dem was kommen mag.

Vorlagen für einen Businessplan findest Du indes im Internet.

 

Mit diesen Steps in die Selbstständigkeit

 

Lass Dir Visitenkarten drucken

Ich bin ein Freund von Visitenkarten. Ich habe immer welche dabei, egal ob ich privat oder beruflich unterwegs bin. Ich finde es einfach nett, wenn man sich spontan irgendwo kennen lernt, immer auch etwas Haptisches in die Hand gedrückt bekommt. Das hat für mich immer auch etwas Persönliches. Schließlich glaube ich eh, das Netzwerken in jeder Situation funktioniert. Daher ist es gut, immer welche dabei zu haben.

Die Visitenkarten sollten unbedingt im Look and Feel Deiner Webseite sein und quasi auch hier Deinen „Look“ widerspiegeln. Über Moo gibt es heute aber auch schon sehr schöne Vorlagen, die individuell angepasst werden können.

 

 

 Mit diesen Steps in die SelbstständigkeitRichte Dir ein Büro/ Arbeitsplatz ein

Dein Arbeitsplatz ist der Ort, wo Du sehr viel Zeit verbringen wirst. Du solltest Dich daher dort wohl fühlen und gleichzeitig konzentrieren können.

Auch wenn Du von zu Hause arbeitest, solltest Du diesen Bereich vom Rest der Wohnung trennen. Das muss nicht immer räumlich sein, aber zumindest so, dass Du nach Feierabend auch nicht immer direkt draufsiehst. Schließlich ist auch in der Gründungsphase eine gewisse Work-Life-Balance enorm wichtig.

Eine gute Alternative um zwischendurch auch das Home-Office mal zu verlassen, sind übrigens Co-Working Büros mit offenen Bereichen. Du kannst dort entweder Stunden- oder Tageweise sitzen und arbeiten. Drucker, Teeküche und nette Pläuschchen zwischendurch sind übrigens inklusive.

 

Mit diesen Steps in die SelbstständigkeitStell Dein Team zusammen

Das ist ein Rat den ich unglaublich gerne vorab gehört hätte. Ich war nämlich dem Irrglauben verfallen alles alleine machen zu müssen. Natürlich muss man am Anfang stark auf die Kosten achten, aber niemanden mit Fachkompetenzen in Buchhaltung anzuheuern, hat mich im Nachhinein fast meine Existenz gekostet. Dieser Bürokratie-Kram liegt mir einfach nicht, dementsprechend wenig Aufmerksamkeit widmet man auch diesen Dingen. Böser Fehler und bitte nie nie nie nachmachen.

Fakt ist, Du musst nicht alles selbst machen. Schau genau, wo Du Support brauchst und suche gezielt nach Leuten, die Dich in Deiner Start-Phase unterstützen können.

Fotografen, Grafiker, Texter uvm. stehen vielleicht am gleichen Punkt wie Du. Sprecht miteinander und tauscht Synergien aus. Ehrlichkeit zahlt sich da wie immer aus.

 

 

Mit diesen Steps in die SelbstständigkeitLass Dir Zeit beim Planen

Ein Punkt, den ich persönlich am Wichtigsten finde. Gutes braucht nun mal einfach Zeit.

Plant Euch bewusst eine Vorbereitungszeit ein, wo ihr all die Details durchdenken könnt. Das kann auch gern ein Jahr dauern, denn ganz besonders das Alleinstellungsmerkmal für sich selbst zu sehen, braucht jede Menge Zeit. Wenn Du das hast, geht der Rest aber ganz schnell. Schließlich weißt Du dann ja, wie Du laufen sollst.

Eure Idee soll Spaß machen, also geht auch mit Spaß an die Sache, dann kommt der Rest von ganz allein

 

 

Wenn Du mehr Informationen und Begleitmaterial zum Starten haben möchtest, empfehle ich Dir mein Onlinetutorial mit Tipps und Vorlagen zum Runterladen. Ich wünschte immer, ich hätte damals etwas Ähnliches an die Hand bekommen. Dann hätte ich mir viel Lehrgeld erspart. Dafür kann ich Dir aber nun meine Erfahrungen – auch die man nicht machen sollte – bestmöglich weitergeben. Von daher ist am Ende immer alles für etwas gut. Nicht wahr? Der Weg ist schließlich das Ziel.

Ganz viel Erfolg beim Starten.

Herzlich,

Mary-Ellen